Aktivitäten

„Querbeet“- Die Chorgemeinschaft Freckenhorst singt zu Krüßing

Das Krüßingfest ist für Freckenhorst immer etwas ganz besonderes und wir, die Chorgemeinschaft Freckenhorst, freuen uns in diesem Jahr ein Teil davon zu sein. In diesem Jahr gestalten wir am Sonntag, den 06.05.2018 um 14:30 Uhr, das traditionelle Krüßingkonzert in der Stiftkirche

Unter dem Motto „Querbeet“ dürfen Sie für ca. 30 min wieder einige Überraschungen erwarten. Unsere ChorleiterinViola Externest hat wieder ein vielschichtiges und interessantes Programm zusammengestellt. Viele neue zum Teil internationale Stücke werden wir an diesem Nachmittag darbieten.

Sie dürfen sich freuen auf das bekannte schwedische Chorstück „Gabriellas Sang“ aus dem Film „Wie im Himmel“. Auch eine Motette von Monteverdi und ein traditionelles brasilianisches Volkslied werden von uns für Sie gesungen.

Das Konzert kostet keinen Eintritt, über eine kleine Spende für Notenmaterial würden wir uns im Anschluss natürlich sehr freuen.

Wir, die Chorgemeinschaft, 35 Frauen zwischen 20 und 58 Jahren haben ein gesanglich interessantes Jahr hinter uns. Im März 2017 durften wir Teil eines wunderschönen Benefizkonzerts in der Landvolkshochschule sein. Der Inner-Wheel-Club fragte uns ob wir gemeinsam mit dem Freckenhorster Kinder- und Jungenchor zugunsten der Aktion „Fit-Kids“ ein Konzert bestreiten möchten. Gerne waren wir dabei und es hat es viel Spaß gemacht.

Auf ein weiteres Highlight haben wir dann vom Frühjahr bis zum Herbst hingearbeitet.

-Unser eigenes Konzert „Feuer und Flamme“. -Wir haben uns sehr gefreut, dass wir in unserer Freckenhorster Feuerwehr so einen tollen Partner gefunden haben, die keine Mühen gescheut haben um uns zu ermöglichen in ihrem Gerätehaus ein noch nie da gewesenes Konzert abzuhalten. Auch dort haben wir ein gemischtes Programm dargeboten.

Im letzten Jahr haben wir noch einen großartigen Partner gefunden. Seit dem Frühjahr dürfen wir im Altenheim Kloster zum Heiligen Kreuz proben. Auch hier wurde nicht lange gezögert, und uns die Türen geöffnet, so dass wir nun wöchentlich in einem tollen Raum mit einer sehr guten Akustik proben können.

Als Dankeschön sangen wir im Dezember für und mit den Bewohnern bekannte Weihnachtslieder und schlossen das Jahr mit einem wirklich schönen und bewegenden Konzert ab.

Aber auch das Jahr 2018 hat neben dem Krüßingkonzert „Querbeet“ noch einiges zu bieten.

Neben einer Hochzeit aus den eigenen Reihen, die wir musikalisch gestalten dürfen, freuen wir uns ganz besonders wieder mit einem Freckenhorster Musikverein gemeinsam zu musizieren.

Am 22.12.2018 werden wir um 17:15 Uhr gemeinsam mit dem Berittenen Fanfarenzug das traditionelle Adventssingen im St.-Paulus-Dom zu Münster gestalten. Wir hoffen und würden uns freuen, wenn viele Freckenhorster uns dorthin begleiten und sich mit unseren adventlichen Darbietungen in vorweihnachtliche Stimmung bringen. Aber auch wer nicht kommen kann, muss nicht auf darauf verzichten. Das Adventssingen wird über die Internetseite des Doms (www.paulusdom.de) per Livestream ausgestrahlt und kann zuhause am Bildschirm mitverfolgt werden.

Wer Interesse hat bei uns mitzusingen ist herzlich eingeladen einmal reinzuschnuppern.

Informationen gibt es bei unserer ersten Vorsitzenden Sabine Laumann unter der Telefonnummer 02581-928664 oder auf unserer Webseite www.chorgemeinschaft-freckenhorst.de

Geva Laubrock

Die Chorgemeinschaft ist Feuer und Flamme

Musikalisch hat Freckenhorst viel zu bieten.

Am 12.11. kommen Freunde des Chorgesangs wieder auf ihre Kosten.

Wir, die Chorgemeinschaft Freckenhorst, proben derzeit auf Hochtouren für unsere zwei Konzerte im Feuerwehrgerätehaus in Freckenhorst.

Da schon die Konzerte auf der Tenne auf dem Hof Schoppmann/Uhkötter im Jahr 2012 ein voller Erfolg waren und sich alle noch sehr gerne an das wunderschöne Konzert zwischen Kakteen und Oleander in der Gärtnerei Murrenhoff erinnern, war uns Sängerinnen klar – ein besonderer Ort musste wieder gefunden werden.

Die Freiwillige Feuerwehr Freckenhorst zögerte nicht lange nach der Anfrage, ob wir in ihrem Gerätehaus ein Konzert veranstalten können. Kurzerhand wurden für eine Akustikprobe die Feuerwehreinsatzfahrzeuge herausgefahren. Das Gerätehaus hat die „Feuerprobe“ bestanden und wir, die Chorgemeinschaft, sind Feuer und Flamme.

Wir freuen uns außerordentlich und sagen jetzt auch schon mal Danke, dass wir mit unserer Freiwilligen Feuerwehr Freckenhorst so einen tollen Partner gefunden haben.

Wir, das sind 35 Sängerinnen zwischen 20 und 57 Jahren, die die Freude am gemeinsamen Singen verbindet. Geleitet werden wie jetzt schon seit einigen Jahren von Viola Externest, die es immer wieder schafft mit viel Humor, Freude und einer nie endenden guten Laune ungeahntes aus uns herauszuholen.

Im Jahr 2016 stellten wir uns erneut der strengen Fachjury des Sängerkreises Emsland. Alle unsere Beiträge wurden mit „sehr gut“ bewertet. Nun können wir uns wieder für weitere 5 Jahre „Meisterchor“ nennen.

Das besondere an unserer Chorgemeinschaft ist, dass wir nicht auf ein besonderes Genre festgelegt sind.

Unsere Leitung Viola Externest hat für unsere Konzerte am 12.11. wieder ein interessantes und vielschichtiges Programm zusammengestellt. Wir sind uns sicher, dass jeder Besucher mit einem Ohrwurm nach Hause gehen wird.

Begleitet werden wir wieder von unserer Pianistin Birgit Kreutz, die seit einigen Jahren ein nicht mehr wegzudenkender Teil unserer Chorgemeinschaft ist.

Wir freuen uns Sie am 12.11. um 14:30 oder um 17:00 Uhr begrüßen zu dürfen.

Karten können ab dem 30.10. im Vorverkauf in der Gärtnerei Murrenhoff und der Bäckerei Averhoff erworben werden. Eine Karte kostet 7 Euro bzw. für Kinder und Jugendliche 4 Euro.

Wer Interesse hat bei uns mitzusingen ist herzlich eingeladen einmal reinzuschnuppern.

Informationen gibt es bei unserer ersten Vorsitzenden Sabine Laumann unter der Telefonnummer 02581-928664 oder auf unserer Webseite www.chorgemeinschaft-freckenhorst.de

Wir würden uns sehr freuen, Sie an einem unserer beiden Konzerte am 12.11. zu sehen, denn wir sind FEUER UND FLAMME.

von Geva Laubrock

 

Bestnoten für den „Meisterchor“

27 Sängerinnen der Chorgmeinschaft Freckenhort und ihre langjährige Leitung Viola Externest folgten der Einladung des Chorverbandes NRW nach Siegen zur fünften Teilnahme am Meisterchorsingen.
Insgesamt 39 Chöre aus dem Sängerbund stellten sich dieser Herrausforderung.

Fünf Monate haben sich die Sängerinnen der Chorgemeinschaft Freckenhorst auf diesen Wettbewerb intensivst vorbereitet. Die Mühe hat sich gelohnt.
Die Chorgemeinschaft Freckenhorst überzeugte die strenge Fachjury mit ihren Stücken. Jedes vorgetragene Stück wurde mit „Sehr gut“ bewertet.
Der Sängerbund gibt besondere Kriterien vor, die bei der Auswahl der Stücke zu berücksichtigen sind.
Als Pflichtchorwerk trug die Chorgemeinschaft „Hodie Christus natus est“ von Giovanni Pierluigi da Palestrina und als Wahlchorwerk das siebenstimmige „Ave Maria“ von Franz Biebl vor.
Als strophisches Volkslied studierte die Chorgemeinschaft „Der Mond ist aufgegangen“ ein.
Ein besonderes Stück wählte die Chorleiterin Viola Externest auch für die Kategorie durchkomponiertes Volkslied aus. Das Stück „Las Amarillas“ ist ein mexikanisches Volkslied welches in dem Satz von Stephan Hatfield rhythmisches Raffinessen aufweist. Die Chorgemeinschaft Freckenhorst zeigte, dass sie dieser Herausforderung gewachsen ist und überzeugte Publikum und Fachjury.
Bei einem gemeinsamen Abschluss in stimmungsvoller Atmosphäre wurden unter Beifall der teilnehmenden Chöre die Noten bekannt gegeben und die Urkunde überreicht
Fünf Jahre darf die Chorgemeinschaft sich nun „Meisterchor 2016“nennen.

von Geva Laubrock

 

Probewochenende in Haltern am See vom 08.04.2016  – 10.04.2016

Bei der Chorgemeinschaft Freckenhorst laufen die Vorbereitungen für den Meisterchorwettbewerb des Sängerbundes NRW auf vollen Touren.

Grund genug, für 28 Sängerinnen und ihre Chorleiterin Viola Externest die Koffer zu packen und sich ein Wochenende lang in der Jungendherberge in Haltern am See intensiv auf diesen Wettbewerb vorzubereiten.Auf dem Programm standen ausschließlich die vier Stücke, die die Chorgemeinschaft am 04.06. der kritischen Jury in Siegen vortragen wird. Unterstützung erhielt der Chor von Jenny Haecker aus Havixsbeck. Hand in Hand mit der Chorleiterin Viola Externest half die Gesangspädagogin, Stimmbildnerin und ausgebildete Opernsängerin den Sängerinnen der Chorgemeinschaft Sicherheit in puncto Intonation, Atemtechnik und Rhythmus zu gewinnen, sowie den „letzten Schliff“ anzulegen. Nach intensiven Probentagen konnte das erlernte bereits bei einem spontanem Konzert erfolgreich präsentiert werden.Alle Sängerinnen sind sich einig, dass dieses Wochenende nicht nur musikalisch sehr erfolgreich war, sondern auch die gemeinsame Zeit sehr viel Spaß gemacht hat.

von Geva Laubrock

Generalversammlung der Chorgemeinschaft am 08.02.2016

Die Chorgemeinschaft Freckenhorst hat unter dem Vorsitz von Sabine Laumann ihre alljährliche Generalversammlung abgehalten. 26 Sängerinnen und ihre Chorleiterin Viola Externest waren der Einladung zur Versammlung in die Räumlichkeiten der Everwordgrundschule Freckenhorst gefolgt.

Nach der Begrüßung durch Sabine Laumann, galt es vier Jubilarinnen für aktiven Chorgesang zu ehren.

Für fünf Jahre wurden Sarah Steps und Anne Knorr geehrt. Nicola Mahne singt 20 Jahre aktiv im Chor. Andrea Hustert kann stolz auf 40 Jahre Chorgesang zurückblicken. Für diesen hervorragenden Einsatz wurden alle Jubilarinnen mit Blumen und Urkunden gedankt.

Auch Chorleiterin Viola Externest wurde dafür geehrt, dass sie mittlerweile schon 5 Jahre die Chorgemeinschaft erfolgreich mit viel Engagement und Freude leitet. Dieses Danke ihr ihre Chorgemeinschaft mit einem herzlichen Ablaus und einem Blumenstrauß Im Anschluss an die Ehrungen informierte Kassiererin Sylvia Korte die Sängerinnen über die finanzielle Lage im Chor und legte einen einwandfreien Kassenbericht vor, der durch die Kassenprüferinnen Susanne Everwin und Sandra Kuhlbusch bestätigt wurde. Die Entlastung des gesamten Vorstandes war nur noch Formsache. Die 2. Vorsitzende Rebecca Elsner erinnerte in ihrem Jahresbericht an ein ereignisreiches Jahr, in dem nicht nur der Chorgesang zu kurz kam, sondern auch die Geselligkeit großgeschrieben war.Als besonderen Höhepunkt nannte sie sie Chorfahrt nach Prag vom 04.06. bis 07.06.2015. Neben Sightseeing und der Besuch eines bekannten Schwarzlichttheaters wurde auch eine englischsprachigen Messe musikalisch begleitet.

Zu guter Letzt standen die geplanten Aktivitäten für 2016 auf der Tagesordnung der Versammlung. Die Sängerinnen und Chorleiterin können sich auf ein ereignisreiches Jahr 2016 freuen.Das Jahr beginnt mit der intensiven Vorbereitung auf das Meisterchorsingen in Siegen im Juni. Bei einem Probenwochenende im April in der Jugendherberge in Haltern am See wird Chorleiterin Viola Externest duch eine Stimmbildenerin unterstützt, so dass die Jury hoffentlich mit dem Vortrag der Chorstücke bestens zufrieden sein wird.

von Geva Laubrock

Besinnliche Alternative zum Trubel des Weihnachtsmarkts

Draußen vor dem mächtigen Westwerk der Stiftkirche lockten die Buden des Freckenhorster Weihnachtsmarktes mit zahlreichen Angeboten. Aber wer am Sonntagabend die Kirche betrat und im von Kerzen erleuchteten Kirchenschiff von St. Bonifatius Platz nahm, konnte ein Angebot der anderen Art erleben.

Zum wiederholten Male nämlich hatte die Chorgemeinschaft Freckenhorst unter der Leitung von Viola Externest zu einer musikalischen Adventsmeditation in der Stiftskirche eingeladen. Eine Meditation, die gleichermaßen auch musikalische Reise durch die Epochen und verschiedene Länder war. Das aus Taize stammende „Bonum est confidere“, ein Satz aus dem Werk „The First Nowell“ von David Willcocks, das „Gaudeamus hodie“ von Earlene Renz, das „Personent hodie“ von Josef Karai, das „Ave Maria“ von Franz Biebl oder die Werke von „Precession“ und „This little Babe“ aus der Feder von Benjamin Britten waren nur einige der Werke, die der Meisterchor des Sängerkreises Emsland wie gewohnt in Perfektion zu Gehör brachte. Begleitet und unterstützt wurden die 30 Sängerinnen der Chorgemeinschaft dabei immer wieder von Pianistin Birgit Kreutz, die sich ebenso über den verdienten Applaus des Publikums freuen durfte wie die 30 Sängerinnen.

Zur adventlichen Meditation gehörten auch Texte, die die Sängerinnen ihren zahlreichen Zuhörern vortrugen. So wurde die Geschichte von der Kerze, die nicht brennen wollte, erzählt. Und auch die Zuhörer der Adventsmediation waren zum Mitmachen eingeladen. Mit Heinrich Rohrs „Wir sagen euch an, den lieben Advent“, dem „Leise rieselt der Schnee“ in einem Satz von Bernhard Enk  und Davids Willcocks „Adeste fideles“ standen gleich drei auf dem Programm, bei denen die Besucher in der Stiftskirche ausdrücklich zum Mitsingen eingeladen waren. Die Texte dafür hatte die Chorgemeinschaft auf dem Programmheft zur Adventsmediation abgedruckt.

Quelle: „Die Glocke“ vom 16.12.2015

Chorgemeinschaft unternimmt Jubiläumsfahrt nach Prag

Ein 40 jähriger Geburtstag ist ein Grund zum Feiern. Das dachte sich auch die Chorgemeinschaft Freckenhorst die sich anlässlich ihres Jubiläums eine gemeinsame Chorfahrt in die tschechische Hauptstadt Prag gönnte.
An Fronleichnam ging es in aller Frühe los. Doch Müdigkeit zeigte sich nicht im Bus. Bereits nach einigen Kilometern wurden die ersten Lieder gesungen und sogar noch geprobt, so dass die 11stündige Fahrt wie im Flug verging. Prag begrüßte die 21 Sängerinnen, Chorleiterin Viola Externest und Pianistin Birgit Kreutz mit schönstem warmen Wetter und zeigte sich von seiner besten Seite.
Direkt am Abend nach der Ankunft wurde auf eigene Faust der Wenzelsplatz und die Altstadt erkundet.
Am Tag darauf lernten die Reisenden durch eine sachkundige und humorvolle Reiseleitung die geschichtlichen Hintergründe der Prager Altstadt kennen. Die anschließende Moldaufahrt nutzten die Sängerinnen zur Erholung und um Prag aus einer anderen Perspektive kennenzulernen. Ein Chor findet immer eine Gelegenheit zum Singen. Auch dort dauerte es nicht lange bis über die Wellen der Moldau die ersten Töne der Freckenhorsterinnen getragen wurden. Am Abend hatten die Mitglieder der Chorgemeinschaft das Vergnügen in einem Schwarzlichttheater eine atemberaubende mit Licht und Dunkelheit spielende akrobatisch anspruchsvolle Vorführung zu sehen, die voll und ganz beeindruckte.
Am Samstag begann der Tag mit einer Führung durch das Prager Burgviertel, dem größten zusammenhängenden Burgareal der Welt. Am Nachmittag versammelten sich die Sängerinnen mit ihrer Chorleiterin und Pianisten in der barocken Kirche zum Heiligen Thomas. Auf einer Chorreise darf ein Auftritt natürlich nicht fehlen und so hatte die Chorgemeinschaft die Möglichkeit die englischsprachige Messe zu begleiten. Gesungen wurden unter anderem „I will sing“ und „He is always close to you“, sowie die Stücke „Vois sur ton chemin“ und „In memorian“ aus dem Film „Les Choristes“ sowie das sechs stimmigen Chorwerk „Ave Maria“ von Franz Biebl.
Unvergessen wird sicherlich für einige Mitreisende der Besuch der Bibliothek der Kirche sein. Spontan und ungeplant gab ein Geistlicher einigen Chormitgliedern die Möglichkeit religiöse Literatur aus dem 18 Jahrhundert zu sehen und durchzublättern.
Den letzten Abend ließ der Jubiläumschor gemeinsam im Hotel ausklingen, nicht ohne sich noch einmal bei der Hauptorganisatorin Anne Knorr zu bedanken.
Am Sonntag war der Tag der Heimreise. Nach der zügigen Rückfahrt erreichte die Chorgemeinschaft Freckenhorst erschöpft, aber voller neuer Eindrücke und tollen gemeinsamen Erlebnissen die Heimat.
Einig sind sich alle, zum 45 jährigen Jubiläum soll die nächste gemeinsame Fahrt stattfinden.

von Geva Laubrock

Generalversammlung der Chorgemeinschaft Freckenhorst am 2.2.2015

Die Chorgemeinschaft Freckenhorst hat unter dem Vorsitz von Sabine Laumann ihre alljährliche Generalversammlung abgehalten.
23 Sängerinnen und ihre Chorleiterin Viola Externest waren der Einladung zur Versammlung in die Räumlichkeiten der Everwordgrundschule Freckenhorst gefolgt.
Nach der Begrüßung durch Sabine Laumann, informierte Kassiererin Sylvia Korte die Sängerinnen über die finanzielle Lage im Chor und legte einen einwandfreien Kassenbericht vor, der durch die Kassenprüferinnen Susanne Everwin und Rebecca Elsner bestätigt wurde. Die Entlastung des gesamten Vorstandes war nur noch Formsache.
Schriftführerin Susanne Nährig erinnerte in ihrem Jahresbericht an ein ereignisreiches Jahr, in dem nicht nur der Chorgesang zu kurz kam , sondern auch die Geselligkeit großgeschrieben war.
Als besonderen Höhepunkt nannte sie das Jahreskonzert am 30.8., welches in den Gewächshäusern der Gärtnerei Murrenhoff unter dem Motto „Mein kleiner grüner Kaktus trifft argentinischen Tango“ ausgerichtet war. Neben vielen Proben wurde zusätzlich für das Konzert ein Intensivprobentag in der LVHS eingeplant. Alle Chormitglieder waren sich einig, dass der große Einsatz und das Engagement aller Sängerinnen und ihrer Chorleiterin sich gelohnt hat. Auch an das Adventssingen im Dezember in der Letter Kirche denken alle sehr gerne zurück.
Als weiteren besonderen Programmpunkt der Versammlung galt es, sechs Jubilarinnen für aktiven Chorgesang zu ehren.
Da wären Kerstin Lieber und Petra Kischel für 10 Jahre Mitgliedschaft in der Chorgemeinschaft zu nennen. Andrea Uhkötter und Nicole Große-Stetzkamp können stolz auf 35 Jahre Chorgesang zurückblicken und Ulrike Hagemeier und Karen Dudey singen mittlerweile 40 Jahre aktiv im Chor. Für diesen hervorragenden Einsatz wurden alle Jubilarinnen mit Blumen und Urkunden gedankt.
Im Anschluss an die Ehrungen folgten die Vorstandswahlen. Petra Kischel und Susanne Nährig hatten im Vorfeld angekündigt, ihre Ämter als 2. Vorsitzende und Schriftführerin zur Verfügung zu stellen. Der gesamte Chor mit Chorleiterin dankte den beiden für ihre gute Vorstandsarbeit mit einem kräftigen Applaus und Sabine Laumann überreichte als Dankeschön für ihr beherztes Engagement im Vorstandsteam Blumen.
Als Nachfolgerinnen konnten Rebecca Elsner als 2. Vorsitzende und Geva Laubrock als Schriftführerin gewonnen werden. So ist das Vorstandsteam um Sabine Laumann und Sylvia Korte komplett.
Zu guter Letzt standen die geplanten Aktivitäten für 2015 auf der Tagesordnung der Versammlung. Die Sängerinnen und Chorleiterin können sich auf ein ereignisreiches 2015 freuen.
Neben Radtour im Sommer, Konzert mit dem Kinderchor am 31.5. in der Stiftskirche zugunsten der Orgel, steht unter anderem als besonderer Höhepunkt eine Chorreise auf dem Programm.
Die Chorgemeinschaft Freckenhorst feiert dieses Jahr 40-jähriges Bestehen. Die Sängerinnen sind sich einig, dass dieser besondere Anlass auch besonders gefeiert werden muss. Daher ist Anfang Juni eine Busreise in die Stadt Prag gebucht. Neben Sightseeing ist auch ein Chorauftritt in einer Kirche in Prag geplant.
Die Chorgemeinschaft freut sich immer über Verstärkung im Team. Interessierte Sängerinnen sind jederzeit herzlich willkommen. Jeden Montag finden im Musikraum der Grundschule Freckenhorst von 20-21.30 Uhr die Chorproben statt. Sabine Laumann gibt gerne Auskunft unter 02581/928664.

von Susanne Nährig

Querbeet im Gewächshaus

Einen rundum gelungenen, unterhaltsamen Abend auf hohem Niveau genossen die vielen Zuhörer im voll besetzten großen Gewächshaus der Gärtnerei Murrenhoff am Samstagabend. Die Chorgemeinschaft Freckenhorst unter der Leitung von Viola Externest hatte zu einem Konzert unter dem sinnigen Titel „querbeet“ eingeladen und erfreute ihr Publikum mit einem bunten Strauß von Melodien aus alter und neuer Zeit, wie gewohnt in hervorragender Qualität, wie man sie bei diesem Meisterchor seit langem kennt und schätzt.

Sah es anfangs auch so aus, als wollte der mit lautem Getöse auf das Glasdach des Gewächshauses nieder prasselnde Regen den feinen Chorgesang übertönen, so konnte ihn dieser doch offenbar bald so betören, dass er nachließ und einen störungsfreien Hörgenuss ermöglichte.

Die Chorgemeinschaft zog ein mit dem Volkslied „Wer recht in Freuden wandern will“ und fuhr fort mit „Kein schöner Land“ und „Kommt ihr G‘spielen“, um schließlich ihr erstes „Highlight“ zu präsentieren mit dem sehr anspruchsvollen Finale aus dem „Sommernachtstraum“ von Felix Mendelssohn-Bartholdy, begleitet von Birgit Kreutz am Klavier, und von den Sängerinnen perfekt interpretiert.

Ein Zwischenspiel dann von den beiden jungen Harfenistinnen Mona Konegen und Ricarda Kreutz, die drei kleine Stücke gewissermaßen „zum Träumen“ sauber und mit angenehmem Saitenklang vortrugen.

Mit drei irisch-englischen Liedern setzte die Chorgemeinschaft das Programm fort, darunter als weiteres „Highlight“ das bekannte „Greensleeves“. „Grünkleid“ – wie passend zum Ambiente.  Hier überzeugte die Chorgemeinschaft, indem sie schwierige, zuweilen recht vertrackte harmonische Wendungen meisterhaft und scheinbar spielerisch bewältigte. Übrigens: Sämtliche Stücke dieses Konzerts wurden auswendig gesungen!

In der dann folgenden Pause war für Getränke und kleine Häppchen gesorgt.

Verkleidung für den zweiten Teil „Mein kleiner grüner Kaktus trifft . . . argentinischen Tango“:  dunkle Grundausstattung, drapiert mit roten Schals, Streifen und Bändern, bei entsprechender Illumination ein stimmungsvolles Bild.

Jetzt dominierten moderne Hits. Darunter der durch die „Comedian Harmonists“ weltberühmt gewordene und bis heute beliebte „Grüne Kaktus“, von den Sängerinnen der Chorgemeinschaft gegenüber dem Original noch „getoppt“ durch eine amüsante schauspielerische Gestaltung, natürlich mit echten Kakteen aus dem Murrenhoffschen Sortiment. Riesenapplaus! Dann schon wieder ein „Highlight“ mit dem pfiffigen Geburtstagsständchen der „Wise Guys“, passend einem anwesenden Geburtstagskind gewidmet. Auch mit dem Gospel „Close to you“ bestach der Chor als in sich sehr ausgewogener und ausdrucksstarker Klangkörper.

Ganz anders der Charakter des „Libertango“ des berühmten Tango-Spezialisten Astor Piazolla, ungemein präzise und rhythmisch packend interpretiert. Mit dem durch Marilyn Monroe aus dem Film „Blondinen bevorzugt“ bekannt gewordenen Song „Diamonds are a girl‘s best friend“, durch eine Sängerin zuvor in launiger Weise angesagt, und Elton John‘s „Circle of life“ mit einem bemerkenswerten Solo von Geva Laubrock klang das Konzert aus.

Das Publikum dankte mit viel Applaus und erzwang noch eine Zugabe; alle Mitwirkenden wurden durch Blumensträuße geehrt. Ein besonderes Wort der Anerkennung erhielt Bernd Reinker, dem es gelungen war, mit seinen Geräten für eine exzellente, sehr ausgewogene Akustik zu sorgen.

Quelle: WN, 01.09.2014 von Karl Hermann Schlosser

Singen im Gewächshaus

Einen lauen Sommerabend mit schöner Musik in angenehmer Atmosphäre ausklingen zu lassen, dazu laden die Sängerinnen der Chorgemeinschaft Freckenhorst mit ihrer Chorleiterin Viola Externest alle Freunde der Chormusik ein. Am Samstag, den 30. August 2014 findet ab 19 Uhr ein unterhaltsames Sommerkonzert in den Räumlichkeiten der Gärtnerei Murrenhoff statt. Das Singen im Gewächshaus, ein ganz besonderer Austragungsort für ein Chorkonzert, bietet dem Frauenchor, dem etwa 25 Sängerinnen angehören, viel Spielraum für Kreativität, die sie mit ihrer Chorleiterin geschickt umzusetzen wissen.

„Querbeet – Mein kleiner grüner Kaktus trifft argentinischen Tango“

lässt als Titel des Konzertes die Vielseitigkeit des Musikprogramms erahnen. Den Zuhörer erwarten neben argentinischen Tangoklängen und dem kleinen grünen Kaktus auch englische Popsongs, klassische Musik und noch viel mehr.

Birgit Kreutz am Klavier und Tochter Ricarda Kreutz an der Harfe werden den Abend instrumental bereichern.

Für das Konzert wird ein Kostenbeitrag von 7 Euro für Erwachsene und 4 Euro von Kindern bis 14 Jahre erhoben. Die Karten sind ab sofort im Vorverkauf bei der Gärtnerei Murrenhoff und der Sparkasse Münsterland Ost, Filiale Freckenhorst zu erwerben. Restkarten sind vor Konzertbeginn an der Abendkasse erhältlich. Der Einlass erfolgt ab 18.15 Uhr. Platzreservierungen sind nicht möglich.

 

Time to say goodbye

Chorgemeinschaft und Kinder- und Jugendchor verabschieden sich vom alten Proberaum

Mit einer Träne im Knopfloch und wunderschönem Gesang haben sich der Freckenhorst Kinder- und Jugendchor unter der Leitung von Rebecca Stezl und die Chorgemeinschaft um Dirigentin Viola Externest am Donnerstagabend von ihrem Probenraum in der ehemaligen Hauptschule verabschiedet. Das Motto des sommerlichen Abschiedkonzerts auf der Wiese vor dem Probenraum prangte in roten Lettern an der Fassade des vor dem Abbruch stehenden Schulgebäudes:“Time to say goodbye“.

Viele Zuschauer , unter ihnen die stellvertretende Bürgermeisterin Doris Kaiser, deren Kinder selbst im Kinder- und Jugendchor gesungen haben, hatten sich erwartungsvoll auf den Bänken niedergelassen und erfreuten sich am Gesang der Chöre. Grund-, Vor-, Konzert- und Jugendchor des Freckenhorster „Aushängeschildes“ Kinder- und Jugendchor stellten tanz- und bewegungsfreudig ihre Lieblingslieder vor. Dazu gehören

Meinhardt Ansohns „Der Ohrwurm“, „Mann im Mond“ von den Prinzen, „Mamma Mia“ von Abba und mit „Vois sur ton chemin“, „Caresse sur l‘océan“ und „Cerf volant“ drei Songs mit Gänsehaut-Garantie aus dem Kinokassenschlager „Die Kinder des Monsieur Matthieu“. Der Jugendchor, am Klavier einfühlsam begleitet von Anne-Sophie Lahrmann, brillierte mit „All I have to do is dream“ und ließ zum Cup-Song, bekannt durch die Filmkomödie „Pitch Perfect“, gekonnt bunte Plastikbecher tanzen.

Traditionelle irische und englische Folk Songs wie „Blow the wind southerly“, Musical-Melodien wie „Willkommen, bienvenue“ aus „Cabaret“ oder „Diamonds are a girl‘s best friend“ aus „Blondinen bevorzugt“, hatte die Chorgemeinschaft aus ihrem breiten Repertoire ausgewählt. Dass der Meisterchor mit dem großen Stimmenpotenzial seinen Titel völlig zu Recht trägt, bewies er auch mit der gefühlvollen Interpretation von „And Music will lead us“, nach Aussage Karen Dudeys, Chormitglied und kommissarische Vorsitzende des Kinder- und Jugendchores, so etwas wie der Wahlspruch der Chorgemeinschaft um Viola Externest.

Wer das Konzert, das in einem gemeinsamen Auftritt beider Chöre gipfelte, verpasst hat, kann den Kinder- und Jugendchor morgen im Rolf-Zuckowski-Konzert (11 Uhr, Bundeswehrsportschule) erleben. Die Chorgemeinschaft gibt am 30. August ihr Jahreskonzert in der Gärtnerei Murrenhoff.

Quelle: WN, 05.06.2014 von Joke Brocker

Jahreskonzert der Chorgemeinschaft Freckenhorst am 30.August 2014

Die Chorgemeinschaft Freckenhorst ist in Vorbereitung für ein großes, neues Jahreskonzert, welches am Samstag, den 30. August in den Räumlichkeiten der Gärtnerei Murrenhoff stattfinden wird.

Alle Sängerinnen sind sich einig, dass das Singen an besonderen Orten, fernab von Kirchen und Konzertsälen seinen besonderen Reiz hat. Im Jahr 2012 wurde auf Hof Schoppmann ein herbstliches Konzert auf der Tenne organisiert, welches allgemein sehr gute Resonanz fand und allen Mitwirkenden viel Spaß machte. Jetzt kam die Idee, in den Räumen der Gärtnerei Murrenhoff zu singen. Die Gärtnerei lässt viel Spielraum für Kreativität und das speziell fürs Konzert gebildete Organisationsteam arbeitet daran, die vielen Ideen entsprechend umzusetzen. Chorleiterin Viola Externest hat für den Auftritt ein neues, interessantes Liederprogramm zusammen gestellt, an dem nun alle Sängerinnen fleißig üben.

Von Susanne Nährig

Sabine Laumann löst Vorsitzende Karen Dudey ab

Alle Jahre wieder trifft sich die Chorgemeinschaft Freckenhorst am Jahresanfang, um ihre Generalversammlung abzuhalten. So begrüßte auch diesmal die erste Vorsitzende Karen Dudey die Chorleiterin Viola Externest, das Team vom Vorstand und 22 Sängerinnen zu einem lockeren Abend im Chorheim.

Zu Beginn der Versammlung wurden gleich zwei Ehrungen vorgenommen. Annette Klumpe und Theresa Brökelmann wurde mit Blumen und Urkunden für ihre langjährige Chormitgliedschaft gedankt.

Nach Vorstellung eines einwandfreien Kassenberichtes durch Kassiererin Ulrike Hagemeier, beantragten die Kassenprüfer die Entlastung des gesamtes Vorstandes, welche sofort einstimmig angenommen wurde.

Dass Karen Dudey und Ulrike Hagemeier nach langjähriger Vorstandsarbeit dem Vorstandsteam nicht mehr zur Verfügung stehen, war bereits den Chormitgliedern bekannt. Der gesamte Chor mit Chorleiterin sprach den beiden ein herzliches Dankeschön aus, da sie einige Jahre mit vielen Ideen und großem Engagement gute Vorstandsarbeit geleistet haben. Als ihre Nachfolgerinnen konnten Sabine Laumann als 1. Vorsitzende und Sylvia Korte als Kassiererin gewonnen werden. Sie rücken somit in das Vorstandsteam zu Petra Kischel (2. Vorsitzende)und zu Susanne Nährig (Schriftführerin) ein.

Die Schriftführerin erinnerte im Jahresrückblick an viele schöne, gemeinsame Aktivitäten im vergangenen Jahr. Da wären unter anderem vier große Auftritte, ein Stimmbildungstag in der LVHS und ein Sommerausflug zu nennen. Für das neue Jahr stehen wieder viele neue Aktionen auf dem Programm. Ein Ausflug, professionelle Stimmbildung und ein großes Konzert, ausgerichtet von der Chorgemeinschaft stehen in Planung und wecken die Vorfreude auf ein interessantes Chorjahr.

Die Chorgemeinschaft Freckenhorst freut sich immer über Verstärkung im Team. Interessierte Sängerinnen sind herzlich willkommen. Es wird jeden Montag von 20-21.30 Uhr im Chorheim der ehemaligen Hauptschule Freckenhorst geprobt. Sabine Laumann gibt gerne Informationen unter 02581/928664.

von Susanne Nährig

Krüßingkonzert am 5.5. 2013 in der Freckenhorster Stiftskirche:

„Ich freue mich sehr, dass die Chorgemeinschaft Freckenhorst in diesem Jahr das Konzert gestaltet.“ lauteten die Begrüßungsworte von Dechant Krampe zu unserem Auftritt im Rahmen des Krüßingfestes am 5.5. in der Freckenhorster Stiftskirche. Viola Externest hatte für das Krüßingkonzert speziell eine bunte Liedauswahl aus verschiedenen Ländern getroffen, die wir die letzten Wochen intensiv geprobt hatten. In dem ca. 45-minütigen Konzert sangen wir in der gut besuchten Kirche einige bereits bekannte Lieder aber auch neu einstudierte Werke waren zu hören. Wie zum Beispiel „ Las Amarillas“, feurige Klänge aus Mexiko, komponiert von Stefan Hatfield oder „And music will lead us“ von Victor C. Johnson. Sehr gerne sangen wir auch zwei musikalische französische Werke aus dem berühmten Film „Les Choristes“ . Das ein oder andere Lied bedurfte professionelle Klavierbegleitung. Wir hatten Glück, dass wir Birgit Kreutz erneut für diesen Part gewinnen konnten. Mittlerweile sind wir schon ein eingespieltes Team. Auch ihre Tochter Almuth zeigte musikalisches Können. Sie bereicherte den Konzertnachmittag mit schönen Klängen auf dem Cello, was mit großem Applaus belohnt wurde. Als Schlusslied durfte nicht unser beliebtes Lied „The Elmtree“ fehlen. Auch wir konnten uns über den Applaus der Zuhörer freuen und meinen, dass es ein gelungener Konzertnachmittag war.

Von Susanne Nährig

Konzerte aus Anlass des 50jährigen Bestehens des Berittenen Fanfarenzuges am Sonntag, 13. Januar 2013, 14:00 und 17:00 Uhr, in der Stiftskirche Freckenhorst

Die Tatsache, dass die beiden Konzerte schon im Vorfeld ausverkauft waren, erhöhte die Vorfreude bei allen Beteiligten. Der Berittene Fanfarenzug hatte die Veranstaltung hervorragend organisiert, so dass der Zeitplan (1,5 Stunden) eingehalten wurde. Die abwechslungsreiche Auswahl der Stücke kam bei den Zuhörern gut an.

Zu dem gelungenen Gesamteindruck trug nicht unwesentlich die stimmungsvolle Illumination durch Frank Otte bei, die besonders beim Abendkonzert den Innenraum der Stiftskirche stilvoll in Szene setzte.

Mein persönliches Highlight war das Stück „Highland Cathedral“ mit zwei korrekt gekleideten Dudelsackspielern und einem Trommler, wobei nicht nur mir dabei immer wieder Tränen der Rührung kamen.

Zwischen den beiden Konzerten wurden wir mit Kaffee, Kuchen, Schnitzeln, Schnittchen sowie kalten Getränken hervorragend versorgt, so dass wir Kräfte für den 2. Durchgang sammeln konnten.

Nun zu uns:

Angesichts der niedrigen Temperaturen und der zu erwartenden langen, regungslosen Verweildauer in der Stiftskirche kamen wir dick eingepackt – aber trotzdem schick wie immer – zu der Veranstaltung.

Unsere Lieder – „Laudate Pueri“, „The Elm Tree“, unsere persönliche Hymne „I will sing“ sowie das gemeinsame Abschlussstück „Amazing Grace“ klappten gut. Es hat Spaß gemacht, diese Lieder zu singen, sie hatten „Flow“ und wurden von uns mit Herz und Verstand so gut wie möglich gesungen, was eine Verbindung zum Publikum schaffte – auch Viola lobte uns dafür. Der Chor habe sich zu einem homogeneren Klangkörper entwickelt.

Das Publikum belohnte beide Konzerte jeweils mit lang anhaltendem Beifall.

Zwischen den Konzerten wurde ich von einigen Besuchern angesprochen. Sie freuten sich besonders über unsere Teilnahme – die wohl vorher nicht allgemein bekannt war – als Kontrast zu den Bläsern.

Zum Abschluss luden uns die Berittenen noch zu einem gemütlichen Ausklang in die Aula des Pfarrheims ein, wo wir bei Speis und Trank den Tag Revue passieren lassen konnten.

Insgesamt hat die Veranstaltung viel Freude gemacht – ich habe das Gefühl, dass wir uns auf einem sehr guten Weg der positiven Entwicklung befinden.

Der Chor wurde durch den Chorworkshop im September und die Auftritte der letzten Wochen und Monate enger zusammengeschweißt, was sich – so glaube ich – auch in der Qualität ausdrückt.

Als ich in gehobener Stimmung nach Hause kam und meine beiden Männer nach ihrer Meinung befragte, bekam ich leider einen kleinen Dämpfer. Die Boxen der Kirche, die die Wortbeiträge verstärken sollen, haben bei den Stücken der Berittenen zumindest im hinteren Teil des Raums unangenehm und zeitversetzt mitgehallt (zum Glück nicht bei unserem Vortrag) und die Bänke in der Kirche wurden für ein Konzert dieser Dauer als äußerst unbequem empfunden. Dieses habe den ansonsten hervorragenden Gesamteindruck des Konzertes etwas geschmälert.

von Wilma Murrenhoff

Weihnachtskonzert in der Klosterkirche Warendorf mit der MGV Lyra am  6. Januar 2013:

Gerne folgten wir der Einladung des Männergesangvereins „Lyra“ Warendorf, mit ihnen ein gemeinsames Weihnachtskonzert am Dreikönigstag in der Warendorfer Klosterkirche zu gestalten. Das Ambiente der festlich geschmückten Kirche, die zahlreich erschienenen Zuhörer und die weihnachtliche Liedauswahl sorgten für einen stimmungsvollen Konzertabend unter dem Motto „ Hört, es singt und klingt mit Schalle“. Wir sangen Lieder wie „In dulci jubilo“, Laudate pueri“, „Veni Domine“ und „Es ist ein Ros entsprungen“. Die Männer präsentierten unter anderem Werke wie „Am Weihnachtstag“, „Engelsflügel“ und „Abendfrieden“. Zum Abschluss standen wir Sänger und Sängerinnen gemeinsam vor dem Altar und es klangen Lieder wie „Ave maris stella“ und „Tollite Hostias“ in die voll besetzte Klosterkapelle. Die Zuhörer dankten uns mit begeisterten Applaus.

von Susanne Nährig

Konzert auf der Tenne „Musikalisches, Kulinarisches und Mehr“ am 30. September 2012

 Da war er endlich – der 30. September 2012! Ein Tag, dem wir alle schon lange entgegen fieberten. Nach langer Vorbereitungszeit (das Orgateam hatte sich schon im Februar 2012 zu den ersten Vorbesprechungen ge­troffen) und sehr intensiver Probenarbeit war es dann endlich so weit: „Unser Tag“ mit gleich zwei wunderschönen Konzerten, eins um 11.00 Uhr und eins um 17.00 Uhr auf dem Hof Schoppmann/Uhkötter !

 Es hat einfach alles gepasst, Super-Wetter (die Sonne strahlte den ganzen Tag), wunderschönes Ambiente (alles war liebevoll geschmückt und herbstlich dekoriert), beide Konzerte waren ausverkauft und die gute Stimmung im Chor sprang sehr schnell auf das Publikum über, das uns mit viel Applaus belohnte. Unsere Chorleiterin Viola Externest hatte eine sehr abwechslungsreiche Liedauswahl getroffen, die sehr gut ankam. Nach der Begrüßung mit „Willkommen, Bienvenue, welcome“ folgten mit „Wohlauf ihr Gäste“ und „Greensleeves“ zwei Lieder, die wir auch 2011 beim Meisterchorwettbewerb in Olpe gesungen haben. Weiter ging es dann mit dem irischen Volkslied „An Irish Blessing“. Dann wurde das Publikum mitgenommen auf eine musikalische Reise nach Finnland „Voiminun Lintuni“ und Frankreich „Cerf Volant“ und „Vois sur ton chemin“.

In der Pause gab es für Chor und Gäste kleine leckere kulinarische Köst­lichkeiten, zubereitet von den Chormitgliedern.

Im zweiten Teil des Konzertes ging es u.a. mit Songs wie „Mamma Mia“ und „Mr. Mistoffelees“ weiter. Begleitet wurden wir von Birgit Kreutz am Klavier, die gut mit unserem Gesang harmonierte, so dass man den Ein­druck hatte, als würden wir schon „ewig“ zusammen musizieren. Ein Highlight im zweiten Teil war auf jeden Fall das „Ständchen“ von Franz Schubert, dem viele aus dem Chor am Anfang der Probenarbeit nicht richtig etwas abgewinnen konnten. Aber mit Geva Laubrock als Solistin und Birgit Kreutz am Klavier klappte das Zusammenspiel glänzend.

 Erwähnen möchte ich in diesem Zusammenhang auch noch die Solistin und Pianistin Christine Danwerth, die als besonderer Gast mit ihren vier musikalischen Beiträgen ebenfalls zum Gelingen unserer beiden Konzerte beigetragen hat.

 Unser Abschlusslied „Kein schöner Land“ wurde vom Publikum gerne mit­gesungen und hat so manchem passiven Chormitglied ein kleines „Trän­chen“ beschert……

Beide Konzerte wurden vom Publikum mit viel Applaus belohnt und Zu­gaben wurden gerne gegeben. Ein rundherum gelungener Tag, an den alle noch gerne zurückdenken und der immer noch positiv nachklingt!

Abschließend kann man sagen, das alle Sängerinnen der Chorgemein­schaft dem Motto „Musikalisches, Kulinarisches und Mehr“ mehr als ge­recht wurden und das Wort „Gemeinschaft“ im Namen dazu beigetragen hat, dass es so ein schöner und erfolgreicher Tag geworden ist!!!

 von Kerstin Lieber

Chorworkshop mit Eric Sohn auf der Jugendburg Gemen vom 07.09.2012-09.09.2012:

Die Entscheidung, Anfang September 2012 an einem Chorworkshop der Werkgemeinschaft Musik im Bistum Münster teilzunehmen, hat wohl keine der 19 Sängerinnen unserer Chorgemeinschaft bereut. Im Gegenteil. Es war ein ganz herausragendes Erlebnis für alle von uns. Bei wunderschönem Wetter kamen außer uns noch ca. 40 Sängerinnen und Sänger aus allen Teilen Deutschlands auf der Jugendburg Gemen zusammen, um gemeinsam bekannte Pop-Songs zu erarbeiten. Darunter „Viva la Vida“ von Cold Play, „I´ll be there“ von den Jackson Five oder „Mambo“ von Herbert Grönemeyer. Als Dozent durften wir Erik Sohn erleben, der als Dozent für populäre Musik an der Musikhochschule in Köln tätig ist und sich u.a. als Coach der Wise Guys einen Namen als Ensemblecoach gemacht hat. Er verstand es, an einem Wochenende die große Zahl erfahrener Sängerinnen und Sänger zu einem beeindruckenden Chor zusammenzuführen und den erarbeiteten Stücken einen ganz besonderen Klang zu verleihen. Von den wertvollen Tipps und Tricks zu Technik, Klang und Aussprache wird sicherlich unsere weitere Chorarbeit profitieren. Und das Einzelcoaching unseres Liedes „Willkommen, Bienvenue, Welcome“ bei Erik Sohn wird uns sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben…..

von Karen Dudey

Auftritt auf der Jahreshauptversammlung der Landfrauen Freckenhorst am 08.02.2012:

Mit einem bunten Programm konnten wir am 8. Februar 2012 die Jahreshauptversammlung des Landfrauenverbands Freckenhorst musikalisch unterstützen. Es wurden neben deutschen Volksliedern auch englischsprachige Lieder vorgetragen. Besonders gut kam das Volkslied „Kein schöner Land“ beim Publikum an, bei dem die Zuhörer mit Freude einstimmten.

von Milena Wohlgemuth

Christkindlmarkt in Wiedenbrück am 18.12.2011:

Am 4. Advent trugen wir unsere einstudierten Weihnachtslieder auf dem Christkindlmarkt in Wiedenbrück vor. Auf einer schön dekorierten Bühne, eingerahmt zwischen antikem Kinderkarussel, Bratwurstbuden und Holzhütten mit Bastel- und Dekoartikeln kamen wir mit unserem Weihnachtsgesang in Adventsstimmung. Beim „Leise rieselt der Schnee“ stimmte das Publikum gerne mit ein.

von Susanne Nährig

Auftritt auf dem Warendorfer Weihnachtsmarkt am 2.12.2011:

Am 2. Dezember 2011 präsentierten wir beim alljährlichen „Treppensingen“ auf dem Warendorfer Weihnachtsmarkt stimmungsvolle Weihnachtslieder. Dieses Jahr standen wir jedoch nicht wie gewohnt auf der Rathaustreppe, sondern sangen in einer kleinen Weihnachtshütte mitten im Weihnachtswäldchen. Es war zwar irgendwie urig, zwischen den Tannen zu singen, doch war es in der Hütte für uns fast zwanzig Sängerinnen ziemlich eng. Auch ließ die Technik uns teilweise im Stich. Die einstudierten Lieder saßen trotzdem und das Singen machte viel Spaß. Nach erfolgtem Auftritt ließen wir den Abend bei einem gemeinsamen Essen gemütlich ausklingen.

von Susanne Nährig